Dienstag, 14. Februar 2017

DIY: Pappmaché-Schälchen in frühlingsfrischen Farben

Ich kann mich noch erinnern, daß ich im Kindergarten (in den 70ern...ähem...räusper) mit Pappmaché gebastelt habe. Nur das ich da nicht wusste, das das Pappmaché ist. Für mich war das damals rumpanschen mit nasser Zeitung und Kleister :D. Aber ich glaube mich erinnern zu können, das es Spaß gemacht hat. Also wurde es dringend Zeit (nach über 40 Jahren...igitt), diese Bastelei mal wieder auszuprobieren.


Irgendwo auf Pinterest bin ich auf eine Inspiration gestossen und schon fing der Kopf an zu denken und zu rauchen und es wurde dringlich Zeit, die Idee in die Tat umzusetzen. Hier ist sie nun: eine DIY-Anleitung für ein Pappmaché-Schälchen in frühlingsfrischen Farben.


Eine kleine Keramikschale für Dessert diente mir als Form. Man kann natürlich auch einen Luftballon nehmen, allerdings hat man dann keinen standfähigen Boden.


DIY-Anleitung Pappmaché-Schälchen aus Strohseide

 

Materialliste

  • Tapetenkleister (anmischen nach Verpackungsangabe; ich habe 150 ml Wasser mit 1,5 Teelöffeln Kleister gemischt. Reicht für ca. 3 Schälchen)
  • Pinsel
  • Frischhaltefolie
  • eine Schale als Formgeber
  • ein Becher o.ä. als Unterlage
  • Naturpapier, z.B. Strohseide in verschiedenen Farben in Schnippsel gerissen
  • Kopierpapier, in Schnippsel gerissen


Anleitung

  1. Zuerst wird die Frischhaltefolie über den Boden des Schälchens gespannt.
  2. Die erste Lage ist später die Schaleninnenfläche. Kleister die Form gut ein, lege die Schnippsel auf und kleistere jeden Schnippsel immer gut ein, so daß er sich voll Kleister saugt. Pro Farbe sollten immer mindestens 2 Schichten aufgekleistert werden.
  3. Die Zwischenschicht zur Stabilisierung wird jetzt aus 2 Lagen Kopierpapier aufgekleistert. Ich habe deshalb Kopierpapier genommen, weil es die Farben nicht negativ beeinflusst. Zeitungspapier könnte durch die Farbschichten durchschimmern.
  4. Die letzte Schicht ist nun die Außenfarbe des Schälchens. Auch hier wieder mindestens 2 Lagen Papier/Strohseide aufkleistern. Und immer alles schon einkleistern
  5. Jetzt lasst ihr das Ganze trocknen (ca. 24 Stunden).
  6. Wenn das Schälchen gut durchgetrocknet ist, vorsichtig von der formgebenden Schale lösen und die Frischhaltefolie entfernen. Dabei zuerst vorsichtig den Rand lösen und evtl. mit einem stumpfen Messer nachhelfen.
  7. Zum Schluss den Rand evtl. mit einer Nagelschere in nacharbeiten und in Form schneiden.
  8. Je nachdem wie du die Schale nutzen möchtest, kannst Du sie nachträglich noch mit Klarlack schützen.


In die Schale habe ich eine gefriergetrocknete Rose mit etwas Sisal dekoriert. Diese Rosenköpfe werden durch ein spezielles Verfahren haltbar gemacht, indem ihnen die Flüssigkeit entzogen wird. Sie halten bis zu 3 Jahre, sollten aber möglichst nicht direkt in der Sonne stehen. Sonst verlieren sie ihre Farbe. Wenn ihr Interesse an gefriergetrockneten Rosenköpfen habt, schreibt mir gerne eine Nachricht oder eine Mail.
Eine weitere Dekoidee mit gefriergetrockneten Rosen und anderem haltbaren Naturmaterial zeige ich euch demnächst in einem Re-Post. 


Mein DIY für ein Pappmaché-Schälchen in frühlingsfrischen Farben verlinke ich auf Creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Beate,
    was für eine wunderschöne Schale!! So frühlingshaft!
    Ja Pappmaché ist echt ein Relikt aus unserer Kindheit. Aber genauso kehrt es wieder. Mit den Kindern habe ich oft damit gebastelt (eine echte Schweinerei)....Buchstaben und Weltkugeln. Ich glaube, ich sammle jetzt mal ein paar Zeitungen....
    Lieben Dank für diese zauberhafte Idee.
    Viele Grüße
    Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evi,
      wie hast Du denn die Buchstaben gemacht? Das würde mich ja brennend interessieren :)
      Liebe Grüße, Beate

      Löschen
  2. Deine Frühlingsschale ist zauberhaft und eine tolle Anregung für mich. War mir heute gleich Papier in grün und pink besorgen. Fand ich im Blumengeschäft, es ist so eine Art Seidenpapier mit Fransen darin, die Dame sagte mir das sei Filzpapier, ich bin gespannt was ich daraus zaubere ;-)
    Wie machst du denn, die gefriergetrockneten Rosenköpfe ?

    Ganz liebe Grüße von
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia,
      freut mich, dass ich dich inspirieren konnte. Die Rosenköpfe mache ich nicht selbst, dafür fehlt mir die technische Ausrüstung. Ich kaufe sie im Floristen-Großhandel ein.
      Vielleicht zeigst Du mir ja dein fertiges Ergebnis? Würde mich freuen.
      Liebe Grüße
      Beate

      Löschen

Wie schön, dass Du bei mir reinschaust und ich von Dir hören darf! Danke dafür :)