Sonntag, 9. April 2017

Sunday Inspiration - Entspannung am Meer


Ich habe das Glück, in kurzer Entfernung zum Meer zu wohnen. Die Ostsee, genauer gesagt die Lübecker Bucht, liegt quasi vor der Haustür. Naja, fast ;) Früher brauchte ich zu Fuß nur 5 Minuten, jetzt wohne ich etwas entfernter und fahre mit dem Auto ca. 15 Minuten bis zum Strand. Dann bin ich in Haffkrug und kann entweder nach links Richtung Sierksdorf oder nach rechts ganz weit Richtung Scharbeutz über Timmendorfer Strand bis nach Niendorf gehen. Das ist dann allerdings eine ziemliche weite Strecke.

Manchmal fahre ich aber lieber auf die andere Seite der Lübecker Bucht in meinen alten Heimatort Neustadt/Holstein und noch ein Stückchen weiter nach Pelzerhaken. Dort geht es touristisch etwas ruhiger zu, ist aber auf jeden Fall sehr attraktiv. Gerade, weil dort gerade sehr viel erneuert und modernisiert wurde.

Aber eigentlich wollte ich euch mal erzählen, warum ich so gerne am Strand und am Meer bin und ich immer Wasser in der Nähe haben möchte. 



Am schönsten finde ich den Strand in den kälteren Monaten des Jahres, also im Herbst, Winter und Frühling. Vor allem, weil dann auch der Hund mit an den Strand darf. Leider ist diese Zeit jetzt wieder vorbei. An den Stränden von Sierksdorf bis Niendorf durften Hunde nur noch bis zum 31. März an den Strand, in Neustadt, Pelzerhaken und Rettin dürfen sie noch bis zum 30. April im Sand toben und spielen. Danach sind nur noch ausgewiesene Hundestrände erlaubt, die ich meistens viel zu klein finde. Aber dann dehnt sich die Auslauffläche ja auch noch auf's Meer aus.


Aber was ist denn eigentlich so faszinierend am Meer und am Strand? Für Paula ist es eindeutig das ausgelassene Toben und Spielen im Sand, das Treffen von so vielen, entspannten!! Artgenossen, die Gerüche, die so anders sind als im Wald oder im Park. Und natürlich das Wasser! Paula ist nur sehr schwer zu halten, sobald sie das Wasser riecht und die Wellen hört. Dann will sie sofort und jetzt und auf der Stelle von der Leine und ins Wasser rennen. Und wenn sie dann von der Leine gelassen wird, dann ist sie völlig ausser Rand und Band. Es ist so schön zu sehen, wie sie voller Lebenslust alles erkundet, erschnuppert und in sich aufsaugt (manchmal leider auch auffrisst).


Der Duft des Meeres

Der Duft des Meeres und des Sandes ist für mich auch etwas ganz Besonderes. Wenn ich einen Spaziergang am Strand gemacht habe, kann ich es noch eine ganze Zeit danach auf meiner Haut und in meinen Haaren riechen. Dann erinnere ich mich in dem Moment, was ich am Strand gefühlt oder erlebt habe. Das ging mir schon als Kind so. Ich habe mich gerade erst neulich wieder daran erinnert, wie ich nach einem langen sommerlichen Strandtag abends im Bett lag und den Duft des Meeres noch um mich hatte.

Ostsee, Nordsee oder doch lieber Indischer Ozean?

Egal wo, das Meer ist für mich überall auf der Welt schön. Zumindest dort, wo ich schon gewesen bin ;) Und das, obwohl ich absolut keine Wassersportlerin bin und seetüchtig bin ich auch nur begrenzt.
Die Ostsee ist eines der salzärmsten Meere unseres Planeten und trotzdem kann man das Salz in der Luft riechen. Wenn ich mal längere Zeit nicht am Strand war, dann fällt mir das besonders auf. An der Nordsee ist der salzige Duft noch viel intensiver. 
Ein anderes Meer, viel weiter weg...der indische Ozean. Unserer Flitterwochen haben mein Mann und ich auf den Seychellen verbracht. Gleich nach Ankunft im Hotel, wir mussten noch auf den Bezug unseres Zimmers warten, machten wir einen Strandspaziergang. Wir hatten noch lange Jeans von der Reise an und als diese von den Wellen nass wurden, bekamen sie Salzränder wie Winterstiefel im tiefen Schnee. Auch die Luft ist dort so salzhaltig, das ich es gleich in meinen Haaren spürte. Sie fühlten sich ganz klamm an. Aber irgendwie mag ich das. Vielleicht, weil es an Sommer, Wärme und Entspannung erinnert. Und die Seychellen sind ja sowieso das Paradies schlechthin.


Entspannung am Meer

Ich glaube fast, das ich am Meer am besten entspannen kann. Am schönsten ist es natürlich, wenn nicht so viele Menschen dort sind oder im Sommer alle wie in einer Sardinenbüchse nebeneinander liegen. Wenn mir aber beim Strandspaziergang entspannte Menschen entgegen kommen und freundlich lächeln oder grüßen, obwohl man sie nicht kennt...was kann da mehr Enspannung ausstrahlen und sich weiter verbreiten.


Erinnerungen in den Alltag mitnehmen

Unseren letzten Urlaub im Süden haben wir auf Lanzarote verbracht. Unser Hotel lag direkt am Strand und an einer Promenade. Ich bin jeden zweiten Morgen in meine Laufsachen geschlüpft und bin am menschenleeren Strand entlang gejoggt. Nur ganz wenige Menschen waren zu der Zeit unterwegs. Die Sonne stand noch nicht so hoch, so daß es auch noch eine angenehme Wärme war. Das waren für mich so entspannte Momente, an die ich mich im Alltag oft erinnere und mich fast ein bisschen wehmütig zurücksehne. Aber die Erinnerung daran hinterlässt auch immer ein schönes Glücksgefühl.  

Und hey....joggen am Strand kann ich bei uns Zuhause auch. Ich muss nur erst ein bisschen Auto fahren ;)

Lanzarote - 2015

Wind & Wellen, Sand und Wasser, der Duft des Meeres und des Strandes....das alles trägt dazu bei, den Gedanken freien Lauf zu lassen, loszulassen, zu entspannen. Egal, in welchem Land, welches Meer, welcher Strand. Das Meer hat eine Magie und Anziehungskraft, eine Ausstrahlung, die uns zur Ruhe kommen lässt.

Paulas erster Tag am Strand



video

Für Paula hat der Strand und das Meer vom ersten Tag an sehr gut gefallen. Und ihre Begeisterung lässt nicht nach - im Gegenteil. Wenn's nach ihr ginge, wären wir jeden Tag dort.


Das Wasser hat seine Anziehungskraft nicht verloren. Da kann es schon mal sein, daß Paula eine Boje mit einem Ball verwechselt und drauflos schwimmt um ihn zu apportieren ;)

video


Mein Tipp: SurfCity

In meinem Post "Paula testet: Hundestrand in Pelzerhaken habe ich auch schon mal über diesen beschaulichen Ort berichtet.

Neustadt/Pelzerhaken - SurfCity - Lübecker Bucht

Zum Schluss gibt's für euch noch ein paar Selfies von der Sandschnute Paula und ihrem windzerzaustem Frauchen.


Was fasziniert euch am Meer? Oder findet ihr eure Entspannung an anderen Orten, Hauptsache in der Natur? Erzählt doch mal!

Kommentare:

  1. Liebe Beate, Danke für deinen schöne Inspiration. Bei meiner Linkparty sind jedoch nur Post mit einem Bild erlaubt. Das ist das besondere daran. Deshalb muss ich dich leider auch aus der Linkliste nehmen. Es würde mich jedoch sehr freuen, wenn du nächste Woche mit nur einem Bild dabei bist.

    Liebe Grüße von Ines

    AntwortenLöschen
  2. Die See hat schon eine besondere Magie - egal wie das Wetter ist. Wir sind auch totale Küstenfans und ich persönlich könnte stundenlang aufs Wasser starren :)
    Bei den Beschreibungen zum indischen Ozean kamen gleich Urlaubserinnerungen hoch!

    Viele Grüße vom MoKoWo blog aus Berlin

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du bei mir reingeschaut hast und ich von Dir hören darf! Danke dafür :)