Mittwoch, 7. Juni 2017

Rezept: Saftiger Matcha-Zitronenkuchen...zitronig-frisch und superlecker

Wenn ich den Sommer als Geschmack beschreiben sollte, dann würde ich als erstes an "süß" denken. Süß wie Erdbeeren, Kirschen und Melonen zum Beispiel. Aber schmeckt der Sommer nicht auch frisch und süß-säuerlich? Wie frisches Wasser mit Zitrone, Caipirinha an der Strandbar oder aber wie ein saftiger Zitronenkuchen? Eigentlich schon, oder?
Und wieso kommt jetzt noch der Grüntee in den Zitronenkuchen? Dazu haben mich die Margeriten inspiriert, die neben unserem Haus auf einem "wilden" Grünstreifen wachsen: die Blüten weiß mit Gelb und der Stiel ist Grün ;) Und ausserdem wollte ich schon immer mal was mit Matchatee ausprobieren :D





Rezept für saftigen Matcha-Zitronenkuchen


Zutaten für den Kuchen:
  • 175g weiche Butter
  • 175g Zucker
  • 175g Mehl
  • 3 Eier
  • Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 1/2 Pk. Zitronenschalenaroma
  • 1/2 Pk. Backpulver
  • 3 gestrichene TL Matcha-Grünteepulver 
Für den Guss:
  • 300g Puderzucker
  • Saft von einer Bio-Zitrone
  • abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone 
  • Pistazien zum Dekorieren 
Sonstiges:
  • Eine kleine Kastenform


Zubereitung:
Weiche Butter und Zucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und mit den Eiern und dem Zitronenschalenaroma zu der gezuckerten Butter geben, dann den Zitronensaft noch dazu und alles gut verrühren.
Den Teig teilen und zu der einen Hälfte das Matcha-Grünteepulver geben und ordentlich vermischen.
Eine kleine Kastenform fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den hellen Teig einfüllen, dann den grünlichen Teig obenauf geben. Mit einer Gabel von oben nach unten in kreisenden Bewegungen durch den Teig ziehen. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 50-55 Minuten backen. Falls der Kuchen zu braun wird, mit Alufolie abdecken. Zwischendurch die Stäbchenprobe machen, bis der Teig nicht mehr am Stäbchen kleben bleibt.
Nach dem Abkühlen den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und über den Kuchen gießen. Sofort mit Zitronenschalenabrieb und Pistazien dekorieren.


Für mich gehören Margeriten zum Sommer einfach dazu. Sie strahlen so eine Leichtigkeit aus, wenn sie sich auf einer Wiese im Wind wiegen. Ich habe sie jetzt schon seit zwei Wochen in einer kleinen Vase stehen. Unglaublich, wie lange sie halten, obwohl es bei uns sehr warm ist im Haus.


Während ich diesen Blogpost bearbeitet habe, war schon längst nichts mehr vom Kuchen übrig. Den hatte ich nämlich schon zwei Wochen vorher gebacken. Aber ich habe wieder richtig Appetit drauf bekommen und deshalb werde ich ihn demnächst nochmal backen. Ich freu mich schon drauf.


Kommentare:

  1. Hallo Beate,

    Dein Kuchen sieht superlecker aus und Zitrone als Zutat liebe ich sowieso, sei es im Kuchen, Eis oder Getränk. Matchatee habe ich auch daheim, den habe ich mal geschenkt bekommen und immer nicht so recht gewusst, was ich damit machen soll. Schmeckt der in dem Kuchen nach irgendwas oder färbt er nur schön? Ich muss gestehen, das ich den noch nie probiert habe, aber jetzt mit Deinem leckeren Kuchenrezept werde ich ihn ausprobieren.

    Liebe Grüße vom Bodensee, Burgi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Burgi,
    Der Kuchen schmeckt schon ein wenig nach grünem Tee. Das ist ja das interessante daran. Allerdings unterstreicht der Tee eher die Zitrone als das er dominant ist. Wenn man grünen Tee aber garnicht mag, dann würde ich eher davon abraten bzw. die Dosierung reduzieren. Probiere es einfach mal aus,
    Ganz liebe Grüße aus dem Norden, Beate!

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass Du bei mir reingeschaut hast und ich von Dir hören darf! Danke dafür :)